Atoma Pilz

Neue US-Atomwaffen in Deutschland

Auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz beginnen in diesen Tagen die Vorbereitungen für die Stationierung neuer amerikanischer Atombomben. Das belegen US-Haushaltspläne, die dem ZDF-Magazin „Frontal 21“ vorliegen.

Ausschnitt aus dem Magazin „Frontal21“ :

„mit Nachdruck für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland einsetzen“

Dabei hatte der Bundestag im März 2010 mit breiter Mehrheit beschlossen, die Bundesregierung solle sich „gegenüber den amerikanischen Verbündeten mit Nachdruck für den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland einsetzen.“ Auch im Koalitionsvertrag von Union und FDP hatte die Bundesregierung 2009 den Abzug der Atomwaffen aus Büchel zugesagt. Doch statt der Abrüstung erfolgt nun die Stationierung von rund 20 neuen Nuklearwaffen, die zusammen die Sprengkraft von 80 Hiroshima-Bomben haben.

Eine Provokation gegenüber unserer russischen Nachbarn

Der frühere Parlamentarische Staatssekretär im Verteidigungsministerium, Willy Wimmer (CDU), warnt vor neuen „Angriffsoptionen gegenüber der russischen Föderation“ durch die neuen Atomwaffen in Deutschland und Europa: „Das ist eine bewusste Provokation gegenüber unseren russischen Nachbarn.“


Merkel über den Abzug von US-Atombomben aus Deutschland (Ausschnitt aus der Sommer-BPK der Kanzlerin vom 31. August 2015)


Willy Wimmer zum Stationierungsrecht von 1991
(KenFM am Telefon 20.09.2015)


Ist Bundesregierung egal, dass Mehrheit keine US-Atombomben in Deutschland will?
(Ausschnitt aus der BPK vom 23. September 2015)

Quellen: