crebellum-traueme

C-Rebell-um – Wo sind die Träume geblieben

crebellum-trauemeKünstler: C-Rebell-Um
AlbumIM WAHRHEITSRAUSCH – Tacheles 2 Gesichter
Jahr: 2013

Songtext

Refrain: wo sind die träume geblieben
die ich als kind gehabt hab
das leben hat sie vertrieben
so wie der wind eine saat
(i have a dream reinsampeln)

ich schließe meine augen ich sehe die musik
ich spüre wie jetzt jede note durch die blutbahn fliegt
erinner mich an früher schöne kindheit glück gehabt
meine eltern liebten sich sie liebten mich hab glück gehabt
jedoch nach frühling sommer herbst folgt immer auch ein winter
inzwischen bin ich aufgewacht bin lange schon kein kind mehr
meine kindheit die war wie ein vogel der zum himmel zieht
von der fantasie getrieben die in kühnsten träumen blüht
tief in mir war diese sehnsucht, nach gerechtigkeit und glück
wollte diese welt verändern hin zum guten stück für stück
kleiner vogel wollte fliegen doch die flügel wurden schwer
lebenslänglich gegenwind und er verstand die welt nicht mehr
er wollte niemandem was böses wollte fliegen möglichst frei
doch keiner wollte ihn verstehen und sein herz es brach entzwei
und inzwischen weiß er warum es menschen zu den märchen zieht
ich schließe meine augen und ich sehe dieses lied

ich öffne meine augen und ich stehe an dem grab
meiner mutter, großmutter und tante und ich sag´
wißt ihr was meine lieben seid froh dass ihr schon dort seid
denn was hier abgeht ist so krank seid froh dass ihr schon fort seid
die menschen haben nichts gelernt es wird nur immer schlimmer
sie ignorier´n den abwärtstrend und werden immer dümmer
sie denken doch sie leben in der zivilisation
dabei sind sie nur lemminge der konsumsuchtnation
soviele hab´n die welt bereist, gesehn und nichts begriffen
das gold´ne kalb wird vorgespannt vor ihre narrenschiffe
wess´ brot ich ess´ dess´ lied ich sind das ist ihre devise
und wenn sie nicht gestorben sind , dann singen sie auch diese
ja mama du hattest recht, die lügen wirklich alle
das hamsterrad es dreht sich und wir sitzen in der falle
die fehler werden wiederholt egal wer an den strippen zieht
ich schließe meine augen und ich sehe dieses lied

jeder 6. mensch lebt arm, eine milliarde menschen hungern
während bei uns immer mehr fettgefressene kids rumlungern
wir verfüttern mais an tiere die sich in käfigen quälen
wir fressen tonnenweise fleisch ohne opfer zu zählen
wir haben keinen respekt vor leben oder mutter natur
denn wir denken nur an uns scheißen auf die kreatur
kriege gehör´n mittlerweile zur abendunterhaltung
die verpackung läuft perfekt über medienhirnverwaltung
anstatt den kindern beizubringen wie man denkt nicht was man denkt
spart man hier an geist und bildung weil das vom konsum ablenkt
und so rollen sie die panzer ihrer manipulation
über die gehirnantennen einer unfreiheitsnation
jeder weiß es niemand sagt es , dass es falsch ist wie wir leben
wir sitzen alle auf dem ast und schauen weg vor lauter sägen
und wenn der ast bricht sieht man nur noch wie der kleine vogel fliegt
ich schließe meine augen und ich sehe dieses lied…